Geschrieben am

Nähen für Anfänger: aller Anfang ist schwer und Fairfield Button muss warten

Die letzten Tage haben mir wieder einmal gezeigt, dass man beim Nähen viel Fortschritt erreichen kann, es gibt zwischendurch auch wieder Rückschläge. Okay, ich hatte überall gelesen, dass das Fairfield Button-Hemd für den Mann nicht einfach zu nähen ist. Es hat mich einiges an Überwindung gekostet aber bis zu den Ärmel lief es eigentlich ganz rund… und dann kam der Rückschlag. Ich komme nicht mehr weiter…

Um mich zu motivieren musste ich mich wieder an meine Anfangszeit vor etwas mehr als einem Jahr erinnern. Dort konnte ich nicht einmal eine gerade Linie nähen und die vielen „Fachbegriffe“ wie Fadenlauf, Overlock, Einfassen etc. waren Fremdwörter für mich. Mittlerweile kann selbst mein Freund erklären was eine Ovi ist 😉 Und ich habe zwei Nähmaschinen in meinem neu eingerichteten Nähzimmer stehen.

Wer kein Naturtalent ist – oder so wie ich – einfach neben seinem normalen Job versucht das Nähen zu lernen empfehle ich den harten Anfang mit einem Lehrer. Ich hatte da super Unterstützung und es hat mir mehr gebracht als die vielen Videos die es online gibt. Diese Videos nutze ich heute lieber für gezielten Fragestellungen wie letztens z.B. bei „wie trenne ich eine Overlock-Naht auf„. Als ich die letzten Tage mit meinem Hemd nicht wirklich weitergekommen bin musste ich erst einmal für mich selbst reflektieren, dass ich mittlerweile schon an einem Hemd arbeite. Ein Hemd!! Ein Dirndl und Jeans sind in Planung!! Daran konnte ich vor 14 Monaten nicht im Entferntesten denken und ich freue mich jetzt jedes Mal über das Genähte. Aber auch als Anfänger kann man viele schöne Dinge nähen und ich möchte Euch die nächsten Wochen hier über meine ersten Nähwerke berichten und eine kleine „Projektliste für Anfänger“ erstellen. Hierbei handelt es sich immer um meine eigene Meinung und es ist natürlich nur eine kleine Auswahl, es gibt tausende von Ideen und Schnittmustern.

Ach ja, das kann ich gleich noch einen Tipp geben: am Anfang braucht man nicht viel Geld in Schnittmuster investieren, es gibt vieles hier online als Freebie und kann super genutzt werden.

Hier ein Ausblick auf die „einfache“ Nähliste:

  • Kissenhülle mit Namensapplikation: mein 1. selbstgenähtes Geschenk, zum Glück war der Name so kurz (Mia)
  • Platzsets und Tischdecke: und wie ich der Hamburger Liebe verfallen bin
  • Utensilo: praktisch zum Einrichten des eigenen Nähbereichs
  • Dreckbeutel für Nähfäden: immer noch geliebt und gebraucht
  • Loopschal: das erste für mich genähte „Kleidungsstück“
  • Topflappen: Schrägband kaufen und der Kampf beim Einfassen
  • Beachbag: noch heute im Campingurlaub täglich im Einsatz
  • Knistertuch: heiß geliebt bei meinen Beschenkten
  • Mütze und Halstuch: ein tolles Set zur Geburt
  • Pucksack: am liebsten für mich selbst genäht
  • Babybody: einfassen ist nicht schwer und der Start mit Jersey Druckknöpfen und mein Übergang zur  Profi-Näherin :-))

Morgen geht’s los mit der Kissenhülle.

Nicole